Reggio-Fachtag

Entstanden ist die innovative Reggio-Pädagogik in den kommunalen Kitas im oberitalienischen Reggio Emilia. Ihre stärkende Sichtweise und Haltung bilden die Grundlage für ihre Potenzialentfaltende Wirkung. Ihre harmonischen und auffordernd gestalteten Räume, ihr ganzheitliches Lernen in Projekten und ihre Balance zwischen Phantasie und Realitätssinn verleihen der Reggio-Pädagogik einen besonderen Stellenwert und machen sie gerade heute so wertvoll.

Reggio-inspirierte Teams profitieren auf lange Sicht von der auf einen solchen Pädagogischen Ansatz ausgerichteten Zusammenarbeit. So lassen sich sowohl bei den Kindern als auch in den jeweiligen reggio-inspirierten Teams immer wieder erstaunliche Synergieeffekte beobachten, die als Indikatoren für die Bildungsqualität solcher Einrichtungen gelten und sogar „ansteckend“ wirken.

Angeboten werden nach einer Einführung in die Reggio-Pädagogik sechs verschiedene Workshops, von denen Du zwei wählen kannst.

Workshop 1: Der Raum als dritter Erzieher

Räume geben Sicherheit und Geborgenheit. Gleichzeitig bieten sie vielfältige Anregungen und Anreize intensiv „mit der Umwelt zu flirten“ und ganz individuelle Lernerfahrungen zu machen. Sie laden Kinder und auch Erwachsene zu sinnlichen Erfahrungsreisen ein, zum Experimentieren, zum Forschen, zu vielfältigen (Rollen)-Spielen, zum Vergleichen und Ordnen, Bauen, Konstruieren und Gestalten und auch dazu, sich mit anderen auszutauschen. Hierbei wird die Raumqualität maßgeblich durch die pädagogisch durchdachte Struktur und Gestaltung der Räume und die wohlüberlegt ausgewählten Materialien sowie einer regelmäßigen Reflektion und Neugestaltung/Umgestaltung bestimmt. Im Workshop werden diese Aspekte an Beispielen verdeutlicht sowie Anregungen zur Raumgestaltung zur Auswahl und zum Umgang/den Möglichkeiten mit den eingesetzten Materialien gegeben.

(Referentin: Julia Maxstadt, abgeschlossenes Studium zur Grundschullehrerin, Expertin für Reggio-Pädagogik im Elementar- und Vorschulbereich bei Apoidea e.V., seit 2009 wissenschaftliche und praktische Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Tassilo Knauf, Konzeptgestaltung Reggio-Grundschule Hamburg)

Workshop 2: Das Bild vom Kind
(Referent: N.N.)

Workshop 3: Inklusive Aspekte der Reggio-Pädagogik
(Referentin: Julia Maxstadt)

Workshop 4: Der reggianische Morgenkreis
(Referentin: Kerstin Haller, langjährig praktizierende reggio-inspirierte Pädagogin und Erfahrung als Trägerin von sieben selbst gegründeten Kindertagesstätten)

Workshop 5: Projekte: Entstehung, Planung, Durchführung und Präsentation
(Kerstin Haller)

Workshop 6: Ästhetische Bildung/Kunst in der Reggio-Pädagogik
(Referent: Sarah Geppert, Designerin und Artista bei Apoidea e.V. seit 2018)

 

Tagesablauf

9 Uhr bis 9:30 Uhr: Begrüßung

9:30 Uhr bis 11 Uhr: Vortrag: Einführung in die Reggio-Pädagogik (Julia Maxstadt) Markt der Möglichkeiten

11 Uhr bis 12.30 Uhr: Workshop Teil 1

12.30 Uhr bis 13.30 Uhr: Mittagspause

13:30 Uhr bis 15:00 Uhr: Workshop Teil 2

15:00 Uhr bis 15.30 Uhr: Kaffeepause

15.30 Uhr bis 16.30 Uhr: Vernetzung und Abschluss

 

Bitte bei der Anmeldung (im Kassenbereich unter Bestellnotiz) unbedingt zwei bevorzugte Workshops angeben!

Beratung und Anmeldung per Rechnung unter: studiare@apoidea-hamburg.de

 

 

14. Juni
09:00 — 16:30

Pädagogen für 3 bis 7 Jährige

Mehr Infos